Wie Teuer Ist Smart Home Installation?


Ob intelligente Haushaltsgeräte aufgrund von gelungener Smart Home Installation Geld sparen und erhöhte Lebensqualität bringen sowie umweltschonend sind ist eine berechtigte Frage, die ich dir hier kurz zu beantworten versuche.

Eine Smart Home Installation kostet min. €23.800 (7 % der Bausumme) auf Grundlage eines durchschnittlichen EFH Neubaus (BRD), der mit einem Wert von €340.000 laut Bundesstatistik bemessen wird. Budget, Wünsche und Wohnort können die Gesamtkosten jedoch bis auf 20 % der Bausumme ansteigen lassen.

Eines vorweg: Es gibt nicht DAS intelligente Zuhause, sondern viele individuell-basierte Heimnetzwerklösungen von Hamburg bis München, abhängig u. a. ob es sich dabei um eine schicke Neubau- oder Bestandsimmobilie handelt und wie viel du investieren willst.

In der folgenden Übersicht unterscheide ich der einfachheitshalber zwischen diesen beiden Smart Homes Varianten, unter Berücksichtigung von öffentlichen Statistiken, Interviews mit Smart Home Elektronikexperten sowie eigenen Recherchen Online bezüglich einige der beliebtesten intelligenten Haushaltsinstallationen Deutschlands.

 

Was kostet Smart Home im Neubau?

Smart Home Kosten Neubau im Vergleich (Standard Konfiguration)

 

Hersteller

Komponenten* in €

Installation in €

Gesamtkosten (+19%Mwst)

Konventionell

€19.509,84

€19.142,54

€45.996,33

Loxone

€32.172,13

€13.335,11

€54.153,62

KNX

€40.664,30

€13.917,33

€64.928,34

OKHamburg.de, Standardkonfiguration (Beleuchtung, Steckdosen, Zugangskontrolle, Tür). Berechnungen u. a. bei noocoon.de. Ohne Gewähr. 

Berechnungsgrundlage: Durchschnittliches Einfamilienhaus Neubau BRD

  • 150 qm, 3 Schlafzimmer (zirka 15 qm je), alle anderen Zimmer wie Wohnzimmer, 
  • Küche, 2 Bäder, Gang, Gästezimmer oder Home-Office sind ebenfalls je 15 qm Grundfläche
  • *Standard Smart Home Konfiguration (inkl. intelligente Beleuchtungen, Steckdosen, Solaranlage, Zugangskontrolle/Türen z.B. über NFC/Fingerabdruck und Stimme bei Türkommunikation sowie Schaltschrank/Steuerung, Zentralheizung)
  • Die Solaranlage produziert zirka 7,5KW Stromleistung auf einer Fläche von zirka 25 Quadratmeter verteilte Solarpaneels der Photovoltaikanlage auf dem Hausdach.

Wie auf der obigen Smart Home Tabelle für Neubauhäuser von Tiny House bis Luxus Villa ersichtlich wird ist die konventionelle Elektroinstallation von intelligenten Hausautomatisierungen die günstigste Konfiguration mit €45.996,33 im Vergleich zu den bekannten Hersteller Loxone bzw. KNX.

Warum?

Konventionell vs Loxone vs KNX im Neubau

Eine KNX Busleitung kostet €64.928,34 Gesamt und damit ist es das teuerste Bussystem von den drei Smart Homes Lösungen.

Der Grund liegt an den hohen Anschaffungskosten des herstellerübergreifenden Bussystemstandards (offenes System) gegenüber konventioneller Funklösung sowie deines proprietären Herstellers wie Loxone (geschlossenes System).

Vor- und Nachteil offenes gegenüber geschlossenes System

Der Unterschied zwischen offenen vs. geschlossenen Smarthome Systeme ist der, dass offene Systeme mit unterschiedlichen Herstellern von intelligenten Haushaltsgeräte wie smarte Sauna, Beleuchtung, Lautsprecher oder Kühlschrank kommunizieren können. Geschlossene Systeme hingegen funktionieren mit einem Hersteller.

Die Installationskosten für Neubau Smart Homesysteme sind hingegen bei beiden mit Leerrohren und Verkabelung verbauten Bussysteme (geschlossen oder offen), fast identisch und jeweils niedriger als bei konventioneller Hausautomatisierung.

Diese unsichtbare Technik, die bei einem Neubau zwischen den Wänden design- ästhetisch gekonnt verbaut wird (Busleitungen), erhöht nebenbei den Wert der Immobilie und ist somit auch eine gute Wertanlage gegenüber Nicht-Smart-Home Häusern.

Zwischenfazit:

Wenn du dein Neubauhaus mit intelligenten Haushaltsgeräte verschiedener Hersteller sicher und zukunftsfest ausstatten willst, dann ist das KNX Smart Home Bussystem das wahrscheinlich beste, weil offenes Standard, dass nicht auf einen einzigen Hersteller angewiesen ist für alle Geräte.

Ist zwar etwas teuer, allerdings langfristig vielleicht besser und in Sachen Smart Home Sicherheit, vielleicht die klügste Antwort.

Auf der anderen Seite stellt Loxone mit dem geschlossenen Home Automatisierung für Neubauhäuser ein in sich geschlossenes Bussystem, was Vorteile in Sachen Kompatibilität und Kosten ggü offene Systeme wie KNX darstellt.

Nachteil, geht Loxone pleite, wird aufgekauft oder von Cyberkriminellen gehackt, ist dein ganzes intelligentes Haussystem kompromittiert. 

Wie realistisch dies ist und wie der bekannte Hersteller damit proaktiv geht, ist auch insgesamt zu bedenken.

Zuletzt ist es zu erwähnen, dass das vermeintlich günstigste Angebot, nämlich die konventionelle Funklösung in Sachen Hackangriff naturgemäß am unsichersten ist, inkl. Datenübersiedlungsunterbrechungen.

Alle Systeme haben also Vor- und Nachteile, du als Bauherr:in muss während der Planungsphase deines Hauses bzw. Antrag auf ein Immobilienkredit oder Renovierung letztendlich entscheiden zwischen Smart Home Komfort, Flexibilität und Sicherheit.


Was kostet Smart Home Nachrüstung?

Smart Home Kosten Nachrüstung im Vergleich (Standard Konfiguration)

 

Hersteller

Komponenten* in €

Installation in €

Gesamtkosten (+19%Mwst)

Konventionell

€19.221,42

€17.546,66

€43.754,02

Loxone

€31.277,38

€12.410,85

€51.988,99

KNX

€39.583,31

€12.967,48

€62.535,44

OKHamburg.de, Standardkonfiguration (Beleuchtung, Steckdosen, Zugangskontrolle, Tür). Berechnungen u. a. bei noocoon.de. Ohne Gewähr. Quellen s.u.

Berechnungsgrundlage wie Tabelle 1 oben.

Konventionell vs Loxone vs KNX bei Bestandsimmobilien

Die Nachrüstung einer Bestandsimmobilie mit einer intelligenten Home Installation von KNX, Loxone bzw konventioneller Funkstandard ist, laut obigen Tabelle 2, fast genauso teuer wie im Neubau.

 

Konventionelle Funkinstallation Nachrüstung

Das ist zwar nur eine Demo Immobilienberechnung für smarte Häuser, dennoch kannst du hier sehen, dass auch hier die konventionelle Lösung die billigste ist.

Dies hängt im wesentlichen natürlich mit der Funkübertragung bei der Kommunikation zwischen deiner Schaltzentrale, Handy App und den über Funk geschalteten Haushaltsgeräte.

Das ist das einfachste und leider auch unsicherstes Smarthome-System bei diesem dreier Vergleich zwischen konventionell, offenes und geschlossenes System.

Loxone Smart Home Nachrüsten

Der zweitplatzierte Loxone Haus Automatisierung sticht durch niedrigere Installationskosten für Smart Home Nachrüstungen, vor allem gegenüber eine konventionelle Sensoren-Funklösung.

Dieser Vorteil verfliegt im Vergleich zu seinem herstellerübergreifenden Standardbussystem KNX, jedoch sind die Komponenten zum Aufbau der Loxone Busleitung günstiger als für das geschlossene System von KNX.

KNX Intelligentes Haus Nachgerüstet

Letztendlich, ist KNX €62.535,44 Gesamtkosten für eine vernetzte Immobiliennachrüstung folgerichtig, da dieses offene System allen anderen in Sachen Sicherheit und allen voran zu verbindenden Smart Home-Geräten überlegen ist (Stichwort Internet of Things IoT, 5G etc.).

 

Wo macht Smart Home Sinn?

Beim Neubau eines Hauses als auch bei einer Immobiliennachrüstung eines Einfamilienhauses, Doppelhaushälfte bzw. Wohnung macht Smart Home Installation Sinn, weil die Funktionalität und die zukünftige Wertsteigerung des Wohnobjekts bei Mehrkosten von nur ~ 7–20 % der Bausumme langfristig erhöht wird.

Dies gilt selbstverständlich auch für smarte Bürogebäude oder intelligente Gartenhäuser bzw. mobile Tiny Houses als auch Wohnmobile vollgestopft mit smarter Technik aus Sensoren und Aktoren wie Leuchten, Thermostaten, Wasserhähnen sowie Sicherheitsschlössern und vielem mehr.

Der größte Vorteil von Smart Home Häuser ist der, dass man alle angeschlossenen Haushaltsgeräte von Waschmaschinen über Staubroboter bis Innen- und Außenbeleuchtung bequem über eine App von überall aus steuern kann.



Können intelligente Hausgeräte Energie und Geld sparen?

Smarte Haushaltsgeräte können durch intelligente Steuerung und Nutzung in der Tat Energie und Geld sparen, beispielsweise mittels smartem Stromzähler, Zeitschaltung und Solaranlage aufm Dach, indem nur dann die Waschmaschine benutzt wird, wenn gerade durch Photovoltaik günstig Strom erzeugt wird.